Logo
Home
Bauhof
Bauen und Wohnen
Bündnis für Familien
Bildung und Kultur
Flüchtlingsinitiative
Freizeit und Sport
Gästebuch
Gemeindefeuerwehr
Infos und Kontakt
Kinder und Jugend
Kläranlage (ARA)
Online-Briefkasten
Ortschaften
Rat und Verwaltung
Standesamt
Tourismus
Vereine und Verbände
Vermietungen
Wasserwerk
Wirtschaft
Hinweise zur
Elektronischen
Kommunikation
Datenschutz
Impressum
Nach Reisen in Risikogebiete: Keine Gemeinschaftseinrichtungen betreten

Allgemeinverfügung für Rückkehrer im Landkreis Northeim

 

Wer sich in den letzten zwei Wochen in einem Risikogebiet oder einem vom Coronavirus besonders betroffenen Gebiet aufgehalten hat, darf u.a. keine Kindertagespflegeeinrichtungen, Krankenhäuser und Schulen mehr betreten.

 

Das gilt für einen Zeitraum von 14 Tagen seit der Rückkehr.

Das wurde aktuell durch eine Allgemeinverfügung festgelegt, die am Mittwoch im Amtsblatt des Landkreises Northeim veröffentlicht wurde. Damit folgt der Landkreis Northeim den Vorgaben des Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, das die Gesundheitsämter angewiesen hat, Maßnahmen zu ergreifen, um Kontakte von Personengruppen zu reduzieren, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet oder einem vom Coronavirus besonders betroffenen Gebiet aufgehalten haben.

 

Das Coronavirus hat sich in kurzer Zeit weltweit verbreitet, auch in Deutschland gibt es mittlerweile eine Reihe von Fällen. Am Mittwoch wurde das Virus erstmals auch im Landkreis Northeim nachgewiesen. Die meisten Fälle stehen in Verbindung mit Reisen in Risikogebiete oder besonders betroffene Gebiete.

 

Grundlage ist die Auflistung der Risikogebiete des Robert Koch Institutes. Dazu gehören (Stand 11. März, 12 Uhr) Italien, Iran, die Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan) in China, die Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang) in Südkorea und die Region Grand Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne) in Frankreich. In Deutschland zählt der Landkreis Heinsberg (Nordrhein-Westfalen) zu den besonders betroffenen Gebieten. Die Risikogebiete sind tagesaktuell abrufbar unter www.rki.de/ncov-risikogebiete

 

Die Allgemeinverfügung finden Sie hier.

 

Wenn Sie den Verdacht haben, am Coronavirus erkrankt zu sein, gehen Sie bitte nicht direkt zum Arzt oder ins Krankenhaus, sondern nehmen zunächst telefonisch Kontakt mit Ihrem Arzt auf, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Benötigen Sie außerhalb der Praxiszeiten ärztlichen Rat, erreichen Sie unter der Nummer 116117 den ärztlichen Bereitschaftsdienst. Für allgemeine Fragen zum Coronavirus erreichen Sie das Bürgertelefon des Landkreises von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und von Montag bis Donnerstag zusätzlich von 14 bis 16 Uhr unter der Nummer 05551/7088080.

 

Bitte beachten Sie auch weiterhin die allgemeinen Hygieneregeln, besonders das häufige und gründliche Händewaschen ist ein wichtiges Mitteln, um Ansteckungen mit Atemwegsinfekten zu vermeiden.

 

Allgemeine Informationen und die Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Coronavirus (SARS-CoV-2) erhalten Sie jederzeit und immer aktuell zudem auf www.landkreis-northeim.de/coronavirus sowie auf der Seite des Robert Koch Institutes www.rki.de.

 

https://www.noerten-hardenberg.de
erstellt am 12.03.2020



Informationen Corona-Virus
Informationen Corona-Virus
Neubürger-Broschüre
Neubürger-Broschüre
14 Tage Nörten
14 Tage Nörten
Bildungsregion Göttingen
Weitere Informationen ...
Weitere Informationen ...
Städtepartnerschaft
Partnerschaftskreis Bondoufle - Nörten-Hardenberg
Partnerschaftskreis Bondoufle - Nörten-Hardenberg
Nörten-Hardenberg
Virtueller Rundgang ...
Virtueller Rundgang ...
Sehen Lernen - Leine-Heide-Radweg
Sehen Lernen - Leine-Heide-Radweg
Verbindungen von und nach Nörten-Hardenberg suchen
Weitere Informationen ...
Weitere Informationen ...
Wetter