Logo
Home
Aktuell
Bauhof
Bauen und Wohnen
Bündnis für Familien
Bildung und Kultur
Flüchtlingsinitiative
Freizeit und Sport
Gästebuch
Gemeindefeuerwehr
Infos und Kontakt
Kinder und Jugend
Kläranlage (ARA)
Online-Briefkasten
Ortschaften
Rat und Verwaltung
Standesamt
Tourismus
Vereine und Verbände
Vermietungen
Wirtschaft
Hinweise zur
Elektronischen
Kommunikation
Datenschutz
Impressum
Brauchwasseranlagen

Anzeigepflicht von Brauchwasseranlagen

 

In der Trinkwasserverordnung (TrinkwV) ist festgeschrieben, dass das für den menschlichen Gebrauch bestimmte Wasser (Trinkwasser) frei von Krankheitserregern, genusstauglich und rein sein muss. Trinkwasser ist alles Wasser, das zum Trinken, Kochen, zur Zubereitung von Speisen sowie für die u. a. nachfolgend aufgeführten häuslichen Zwecke bestimmt ist:

 

  • Körperpflege- und Reinigung,

 

  • Reinigung von Gegenständen, die bestimmungsgemäß mit Lebensmitteln in Berührung kommen (z. B. Geschirr spülen),

 

  • Reinigung von Gegenständen, die bestimmungsgemäß nicht nur vorübergehend mit dem menschlichen Körper in Kontakt kommen (z. B. Wäsche waschen).

 

Brauchwasseranlagen zur Nutzung von Regenwasser oder Wasser aus Hausbrunnen mit dem Ziel der Frischwassereinsparung erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. In Brauchwasseranlagen wird beispielsweise das von den Dächern oder Hofflächen ablaufende Niederschlagswasser gesammelt und für die Toilettenspülung oder für die Gartenbewässerung verwendet. Brauchwasseranlagen sind Anlagen, die zur Entnahme oder Abgabe von Wasser bestimmt sind, das keine Trinkwasserqualität hat, und die im Haushalt zusätzlich zu den Wasserversorgungsanlagen nach § 3 Nr. 2 TrinkwV installiert sind. Brauchwasseranlagen werden mithin neben dem öffentlichen Trinkwasseranschluss in einem Haushalt betrieben.

 

 

 

image.png
image.png

Schemenhafte Darstellung einer Brauchwasseranlage

 

 

Der sparsamere und effizientere Umgang mit Trinkwasser ist einerseits begrüßenswert. Andererseits birgt die Nutzung von Brauchwasser nicht unerhebliche Gefahren für die Sicherheit der Trinkwasserversorgung. Während der Betrieb einer Brauchwasseranlage für die Gartenbewässerung als unbedenklich angesehen wird, kann die häusliche Nutzung (Toilettenspülung, Waschmaschine, etc.) zu gesundheitlichen Problemen führen, da Parasiten, Bakterien und Keime in diesen Anlagen einen geradezu idealen Nährboden finden. Eine Gefährdung des Verbrauchers ist hier vor allem dann gegeben, wenn durch Brauchwasseranlagen unzulässige Querverbindungen zum Trinkwassernetz geschaffen werden, die das Rückfließen eines möglicherweise verkeimten Brauchwassers in das Trinkwassernetz ermöglichen.

 

Für Brauchwasseranlagen gibt es besondere Betriebsanforderungen. Brauchwasser weist vor allem in bakteriologischer Hinsicht keine Trinkwasserqualität auf. Bei unmittelbaren Verbindungen zur Trinkwasser-Installation des Hauses ist die Gefahr einer Verkeimung des Trinkwassers gegeben. Daher darf zwischen beiden Anlagen keine direkte Verbindung bestehen. Um eine nachteilige Auswirkung auf das Trinkwasser in der Hausinstallation und somit auch in der öffentlichen Trinkwasserversorgung auszuschließen, besteht bei Anlagen, die nicht für eine Versorgung mit Trinkwasser betrieben werden (Brauchwasseranlagen), gem. § 13 Abs. 4 TrinkwV eine Anzeigepflicht gegenüber dem Gesundheitsamt (Landkreis Northeim).

 

Die Errichtung oder Wiederinbetriebnahme einer Brauchwasseranlage, die im Haushalt zusätzlich zur Trinkwasserleitung installiert wird, ist dem Gesundheitsamt nach Maßgabe des § 13 Abs. 4 schriftlich anzuzeigen. Dies gilt sowohl für Privathaushalte als auch Unternehmen oder sonstige Inhaber einer Brauchwasseranlage. Bestehende, bislang noch nicht beim Gesundheitsamt gemeldete Anlagen müssen dem Gesundheitsamt unverzüglich nachgemeldet werden. Unterbleibt die Anzeige, kann ein Bußgeld verhängt werden.

 

Des Weiteren sind Brunnenbohrungen nach § 49 Wasserhaushaltsgesetz (WHG) einen Monat vor Beginn der Arbeiten der unteren Wasserbehörde (Landkreis Northeim) anzuzeigen.

 

Beachten Sie bitte hinsichtlich der Anforderungen an die Installation und den Betrieb von Brauchwasseranlagen zusätzlich unsere ergänzenden Hinweise.

 


 

 

 

 


 

Brauchwasseranlagen im Flecken Nörten-Hardenberg gehören zum Zuständigkeitsbereich des Landkreises Northeim. Bei Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich daher bitte direkt an den Landkreis Northeim:

 

Landkreis Northeim

- Gesundheitsdienste -

Wolfshof 10

37154 Northeim

 

Ansprechpartner: Frau C. Feige

Telefon: 05551 / 708-111

E-Mail: cfeige@landkreis-northeim.de

Internetauftritt: https://www.landkreis-northeim.de/gesundheit-und-soziales/gesundheit/gesundheitsaufsicht/

 

 

Landkreis Northeim

- Untere Wasserbehörde -

Medenheimer Str. 6 / 8

37154 Northeim

 

Ansprechpartner: Herr M. Schreck

Telefon: 05551 / 708-187

E-Mail: mschreck@landkreis-northeim.de

Internetauftritt: https://www.landkreis-northeim.de/buergerservice/personen/herr-michael-schreck-900000305-23900.html


Druckversion anzeigen



Ortsplan Nörten-Hardenberg
Infoplan
Neubürger-Broschüre
Neubürger-Broschüre
14 Tage Nörten
14 Tage Nörten
Bildungsregion Göttingen
Weitere Informationen ...
Weitere Informationen ...
Veranstaltungen
[16.12.2019 19:00 Uhr]BSG Nörten-Hardenberg - Weihnachtsfeier
[17.12.2019 10:00 Uhr - 12:00 Uhr]Mütterzentrum Nörten-Hardenberg e. V. - Offenes Treffen - Bücherei
[18.12.2019 9:00 Uhr - 11:30 Uhr]Mütterzentrum Nörten-Hardenberg e. V. - Frühstück für "Jeder Mann/Jede Frau"
[19.12.2019 15:30 Uhr - 18:00 Uhr]Mütterzentrum Nörten-Hardenberg e. V. - Offenes Treffen
Städtepartnerschaft
Partnerschaftskreis Bondoufle - Nörten-Hardenberg
Partnerschaftskreis Bondoufle - Nörten-Hardenberg
Nörten-Hardenberg
Virtueller Rundgang ...
Virtueller Rundgang ...
Sehen Lernen - Leine-Heide-Radweg
Sehen Lernen - Leine-Heide-Radweg
Verbindungen von und nach Nörten-Hardenberg suchen
Weitere Informationen ...
Weitere Informationen ...
Wetter